Die Achtsamkeit während des Geschlechtaktes

Während dem Geschlechtsakt werden viele Körperfunktionen und emotionale Prozesse in Gang gebracht. Und wie steht es um den Partner? In vielen Partnerschaften ist das Thema Sex oft der Grund , weshalb Seitensprünge entstehen und die Seitensprung- und Escort-Agenturen nur so aus dem Boden. In Berlin wirbt eine Escort Agentur offen damit, dass „Ihre Partnerin niemals etwas erfahren wird“. Berlin ist eben die deutsche Sündenmeile…

geschlechtsakt

Oft heißt es der Partner hätte zu wenig Zuneigung gezeigt oder nur auf die eigenen Bedürfnisse geachtet. Wichtig beim Geschlechtsakt sollte allerdings der andere Partner sein. Es geht nicht darum einen Orgasmus zu erzeugen oder sogar ihn zu erzwingen. Darunter leidet nicht nur die Chance auf einen Orgasmus, sondern der Partner genießt den Geschlechtsakt nicht. Doch gerade der Genuss unterstützt die Entstehung von Orgasmen. Der Partner sollte ein Ziel haben. Dieses ist, das andere Geschlecht zu verwöhnen und gemeinsam Spaß zu haben. Oft sind die weiblichen Partner gehemmt und können den Gefühlen nicht freien Lauf lassen. Schuld ist oft hierbei das Selbstbewusstsein. Es wird Frauen oft geraten sich selbst im Spiegel anzusehen und sich selber zu sagen “Du bist schön.”

Oder sich selbst nackt im Spiegel zu betrachten. Das hilft nicht nur für ein besseres Selbstwertgefühl. Es verschafft dem männlichen Partner eine Freude den Körper der Partnerin zu betrachten. Eine selbstbewusste Partnerin ist attraktiver und anziehender, da sie entspannter wirkt. Der männliche Partner hat nicht ständig das Gefühl etwas falsch zu machen oder der Partnerin nicht zu gefallen. Es macht hat für beide Seiten Vorteile den eigenen Körper zu kennen und zu wissen wie ein Orgasmus erzeugt werden kann.
Sexuelle Fantasien oder ähnliches beim Masturbieren können hier von Vorteil sein.
Wichtig ist es, auf die Bedürfnisse des Partners einzugehen und die eigenen vielleicht ein wenig in den Hintergrund zu rücken um beiden Seiten Freude am Geschlechtsakt zu machen. Es ist aufregender dem anderen Körper etwas näher zu kommen und ihn auch zu entdecken.Ein Petting sorgt für prickelnde Erotik und dazu können beide Partner ihre Sinne schärfen. Sich gegenseitig die Augen zu verbinden oder duftende Öle zu verwenden. Es sorgt für Abwechslung und hilft beiden Seiten die Vorzüge und Bedürfnisse des anderen zu entdecken. Es ist wissenschaftlich belegt, dass bei Ausfall eines Sinnes die anderen Sinne verstärkt werden.
Dadurch lässt sich der Körper des Partners viel intensiver erkundigen. Es ist beim Geschlechtsakt ein wahres Erlebnis und das perfekte Vorspiel. Erotik und Sinne zu kombinieren sind ein wahres Abenteuer. Der Partner kann sich fallen lassen und ist weniger angespannt.
Ein ausgeglichenes Verhältnis und ertasten der stimulierenden Stellen am Geschlechtsteil, sorgen für Abwechslung und unvergessliche Momente beim Sex. Das richtige Maß zu finden braucht Übung für beide Geschlechtspartner. Wie beim Klavierspielen hilft auch hier Übung und Zeit. Auch Geduld ist wichtig denn jeder Mensch hat andere Vorzüge, Eigenschaften und auch Bedürfnisse. In einer Beziehung ist e ebenfalls wichtig sich zuzuhören und das nötige Vertrauen aufzubauen. Denn auch dieses hilft dem Partner sich beim Geschlechtsverkehr fallen zu lassen. Es ist wichtig sich nicht zu schämen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Denn sie sorgt für die nötige Atmosphäre für einen intensiven und leidenschaftlichen Geschlechtsakt für beide Seiten.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>